Sägeblätter

sägeblätterStichsägen sind so vielseitig einsetzbar, wie es Sägeblätter für sie gibt. Für jeden Einsatzzweck sollten Sie stets das richtige Sägeblatt nutzen, um wirklich optimale Ergebnisse zu erzielen, denn bei der falschen Wahl können die Blätter sehr schnell zerstört werden.  Auf was Sie bei der Auswahl des entsprechenden Sägeblattes achten sollten, erfahren Sie hier.

Stichsägeblätter für alle Materialien!

Um schnell ein Stück Holz, ein Kunststoffteil oder eine Aluschiene zu sägen, sollte man in seinem Stichsägenkoffer eine Auswahl an öfter benutzten Stichsägeblätter-Arten zur Verfügung haben.

Auf dem Markt bekommt man verschiedene Arten von Stichsägeblättern, die sich für die unterschiedlichsten Materialien eignen. Die gute Nachricht dabei ist: Heute passen handelsübliche Stichsägeblätter mit T-Schaft in die Sägeblattaufnahmen unterschiedlicher Geräte.

Sägeblätter in verschiedene Hersteller-Modelle?

Während Stichsägehersteller zeitweise unterschiedliche Stichsägeblatt-Aufnahmen nutzen, hat sich heute bei vielen Herstellern wie z. B. von Bosch, Festool und Makita das SDS-Schnellwechselsystem durchgesetzt. Dieses System bedeutet, dass Sie das Sägeblatt einfach mithilfe eines kleinen Hebelchens auswerfen und das neue einstecken können – zusätzliches Werkzeug ist also nicht nötig und jedes Sägeblatt passt in verschiedene Stichsägen.

Somit sind die Sägeblätter von unterschiedlichen Markenherstellern verwendbar. Allerdings gibt es weiterhin Anbieter mit anderen Sägeblattformen. Dies sollte man bereits beim Kauf der Stichsäge beachten.

Während Festool Sägeblätter recht teuer sind, bietet die Bosch Blätter eine solide Qualität zu einem guten Preis. Sägeblätter von Billiganbietern sind dagegen mit Vorsicht zu genießen. Schließlich sägt auch die beste Stichsäge mit einem schlechten Sägeblatt nicht optimal.

Qualität zahlt sich hier aus, um perfekte Ergebnisse zu erzeugen und eine lange Haltbarkeit zu garantieren. Darum empfehlen wir Stichsägeblätter von Markenherstellern zu verwenden.

 

Auswahlkriterien für Stichsägeblätter

Neben der Art des zu bearbeitenden Materials spielt bei der Auswahl der Stichsägeblätter aber auch die Materialstärke sowie der Einsatzzweck eine wichtige Rolle.

So eignen sich breite Sägeblätter, wenn gerade Linien geschnitten werden sollen, während schmalere Sägeblätter ideal für Kurven mit kleinen Radien sind. Die Länge ist dagegen entscheidend für die Materialstärke, die damit bearbeitet werden kann.

Ein 75 mm langes Sägeblatt kann allerdings keine 75 mm starken Hölzer durchsägen. Bei Holz sollte man in der Regel 20 bis 25 mm abziehen, bei Spezial-Sägeblättern für Edelstahl sind es sogar 50 mm!

Die Angaben auf der Packung helfen bei der Kaufentscheidung. In der Regel sind aber auch die Stichsägeblätter selbst mit Farben und Buchstaben-Zahlen-Angaben versehen, um bei der Auswahl in der Werkzeugkiste zu helfen.

Die Farbcodierung garantiert dabei, dass man z. B. schnell das richtige Sägeblatt für Holz findet. Bei Festool sind diese beispielsweise gelb gekennzeichnet, während diejenigen für Metalle ein blau eingefärbtes Ende besitzen.

Material und Zahnschliff

Weitere wichtige Kriterien für die Auswahl von Stichsägeblättern sind die Zahnteilung, der Zahnschliff sowie das Material, aus dem das Sägeblatt besteht. Bei der Zahnteilung gilt: Je mehr Zähne ein Sägeblatt besitzt, desto feiner ist der Schnitt. „Geschränkte“ Zähne beim Zahnschliff sorgen dagegen für einen schnellen Schnitt, während konisch zum Rücken hin geschliffene Zähne besonders saubere Schnittkanten garantieren.

Beim Material sorgt z. B. HS-Bimetall dafür, dass ein Sägeblatt besonders hochtemperaturbeständig und extrem verschleißfest ist. Diese Eigenschaft sollte besonders beachtet werden, wenn viele Zuschnitte in kurzer Zeit getätigt werden. Ausdauernd und lange Lebensdauer, die aber meistens auch mit höheren Anschaffungskosten verbunden sind. Dennoch empfehlen wir lieber etwas mehr Geld in die Anschaffung eines hochwertigen Sägeblatt-Set zu investieren. Diese Mehrkosten lohnen sich auf jeden Fall!

Ähnliche Artikel

Autor: betonjonny

Beitrag teilen: