Akku Stichsäge

Metabo STichsägeStichsägen sind beliebte, kleine Helfer und vielseitig einsetzbar. Noch flexibler sind diese Werkzeuge, wenn sie ohne störendes Kabel auskommen.

Doch obwohl Akku-Stichsägen komfortabler und flexibler sind, traut nicht jeder den Akkus, da viele noch an die alten Ni-Cd-Akkus zurückdenken. Dabei hat sich seit der Einführung der Lithium-Ionen-Batterien doch einiges getan und auch viele Akku-Stichsägen zeigen in puncto Leistungsfähigkeit und Ausdauer gute Ergebnisse. Lesen Sie hier, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Akku-Stichsäge oder mit Kabel?

Da Akku-Stichsägen in der Regel teurer sind als vergleichbare kabelgebundene Modelle, sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie wirklich eine Akku-Stichsäge brauchen.

Zweifellos richtig ist der enorme Komfortgewinn durch den kabellosen Einsatz des Gerätes. So hat man nicht nur mehr Bewegungsfreiheit, sondern kann auch schnell an jedem Ort im Haus oder Garten arbeiten, ohne zuerst eine Steckdose und eventuelle Verlängerungskabel suchen zu müssen.

Arbeitet man jedoch vorwiegend am selben Ort, der eine Steckdose zur Verfügung hat, kann man sich das Geld für die höheren Anschaffungskosten auch sparen.

Zudem macht der Kauf einer Akku-Stichsäge vor allem dann Sinn, wenn man bereits Akkus aus der gleichen Baureihe (z. B. von einem Akkuschrauber) besitzt oder plant, sich einen solchen anzuschaffen.

Ist dies nicht der Fall, sind die Kosten im Vergleich zu kabellosen Geräten meist zu hoch, als das sich der Kauf lohnen würde. Schließlich sind (große) Akkus und die dazugehörigen Ladegeräte nicht ganz billig.

Nutzt man die Akku-Stichsäge jedoch an variablen Einsatzorten und will sich nicht um Kabel und Steckdosen kümmern, ist sie wohl dennoch die bessere Wahl.

Mit die beliebtesten und bekanntesten Hersteller von Akku Stichsägen sind Bosch, Makita, Metabo und Festool.

Vorteile in der Übersicht

  • unabhängig von Steckdosen
  • kein Kabel ist beim Sägen im Weg
  • sofort wo anders einsetzbar
  • bei gleicher Marke auch Akkus von anderen Handgeräten nutzbar

Nachteile in der Übersicht

  • höherer Neupreis gegenüber Stichsägen mit Kabel
  • Leistung der Stichsäge oft niedriger
  • die Leistung der Akkus lassen nach einer gewissen Zeit nach (abhängig von der Nutzung) und es müssen neue angeschafft werden

Die richtige Akku-Stichsäge für jeden Einsatz!

Wer sich für den Kauf einer Akku-Stichsäge entscheidet, sollte sich zuerst darüber im Klaren sein, wofür er die Säge vor allem braucht. Schließlich gibt es auch die Akku-Geräte in allen Leistungsklassen von 10,8 V bis 18 V.

Bei der Entscheidung für ein Gerät aus der Leistungsklasse 10,8 V, 14,4 V oder 18 V stellen sich zunächst zwei Fragen:

  1. Ist bereits ein Akku vorhanden? Welcher?
  2. Was soll mit der Stichsäge gesägt werden?

Diese Fragen sind besonders bei Akku-Stichsägen wichtig. Während bei Akkuschraubern kaum Unterschiede zu verzeichnen sind, kann man bei den Akku-Stichsägen deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Leistungsklassen und damit bei der Leistungsfähigkeit erkennen.

Daher gilt: Wer regelmäßig Hartholz oder dickes Weichholz mit mehr als 30 bis 40 mm Dicke bearbeiten möchte, benötigt eine leistungsstarke Stichsäge mit 18 V.

Wer hingegen eher filigranere Arbeitsstücke sägen möchte, kommt auch mit weniger Leistung aus.

Neben einer besseren Leistung bietet ein 18V-Akku allerdings auch bedeutend mehr Energie und kann aufgrund seiner größeren Bauform zudem größere Kapazitäten speichern. Wer also lange ohne lästiges Nachladen auskommen will oder muss, greift besser zu 18V-Akku-Stichsägen und schaut weniger aufs Geld.

Tipp: Sparen kann man, wenn man z. B. Akku-Schrauber und Akku-Stichsägen im Set kauft. Da kann ein Akku in beiden Geräten genutzt werden. In unserem Ratgeberartikel “Vor-und Nachteile von Akku Stichsägen” erfahren weitere hilfreiche Tipps zu Akku-Stichsägen.

Auswahl Akku Stichsägen Modelle:

Ähnliche Artikel

Author: betonjonny

Share This Post On