Stichsägen, die beliebtesten Sägen!

Eine Stichsäge ist ein sehr praktisches Werkzeug, wenn es darum geht Holz zu zuschneiden. Aber auch andere Materialien wie verschiedene Kunststoffe, Metalle, Schaumstoffe sowie allgemein viele gängige Baustoffe lassen sich mit dieser Art von Säge gut zurechtschneiden und bearbeiten.

Die 3 beliebtesten Stichsägen

 

Bosch Stichsäge PST 900 PEL HomeSeries inkl. 1 Sägeblatt + Koffer 150x150Bosch PST 900 PEL HomeSeries

Beliebtes Modell für den kleinen Geldbeutel!

mehr Infos   

testsiegerBosch Professional GST 150 CE. 

Unser Empfehlung für den Profi und Hobbyhandwerker.

mehr Infos   

Makita Pendelhubstichsäge 150x150Makita 135 mm 4351FCTJ.

Der Allrounder für die Ewigkeit! Besonders von Profis geschätzt!

mehr Infos   

 

Vorteile und Eigenschaften von Stichsägen

Sie zählen zu den beliebtesten Sägen und haben einiges zu bieten.

 

Je nach Sägeblatt kann mit einer Stichsäge sogar sehr harte Materialien wie Stein und Keramik gesägt werden. Man sieht also, dass die Stichsäge fast schon ein Allrounder ist, mit dem sich die verschiedensten Materialien bearbeiten lassen.

Wohl auch deshalb ist sie bei Handwerkern, egal, ob professionell oder hobbymäßig, sehr beliebt. Zudem sind Stichsägen dabei auch noch sehr einfach zu bedienen und unglaublich handlich.

So werden sie im Allgemeinen mit einer Hand geführt. Durch die Eigenschaft als Hubwerkzeug braucht man eine Stichsäge nur langsam nach vorne schieben. Das einseitig gezähnte Sägeblatt arbeitet sich so einfach durch die zu bearbeitenden Materialien.

 

Ein weiterer Vorteil der Stichsäge ist die Möglichkeit kurvige Zuschnitte durchzuführen, was mit vielen anderen elektrischen Sägen, wie beispielsweise einer Kreissäge nicht wirklich möglich ist. Das Aussägen von Löchern oder Rundungen eine klassische Aufgabe für eine Stichsäge.

Das kann mit einer Stichsäge gesägt werden!

  • sämtliche Holzarten
  • Metall
  • Kunststoffe
  • sogar Stein und Keramikplatten bis zu einer bestimmten Materialstärke

Nachteile

Stichsägen haben auch Nachteile. Einer der größten ist die begrenzte Schnitttiefe, da das Sägeblatt eine vorgegebene Hublänge durchführt. Ist das zu Sägende Werkstück dicker als diese Hublänge muss eine andere Säge wie zum Beispiel ein elektrischer Fuchsschwanz bzw. Säbelsäge benutzt werden.

Ein weiterer Nachteil ist das Sägen an schwer zugänglichen Stellen. Bauart bedingt ist ein sägen z.B. in engen Ecken sehr schwierig bis fast unmöglich mit einer Stichsäge durchzuführen. Auch hierfür eignen sich Säbelsägen wesentlich besser. Allerdings muss dann mit Einbußen bei der Genauigkeit gerechnet werden.

Einsatzgebiete der Stichsäge

Aufgrund der vielfältigen Materialien, die mit einer Stichsäge bearbeitet werden können und der hohen Flexibilität, findet man dieses elektrische Werkzeug sehr oft auf Baustellen. Aber auch in Schreinereien, Tischlereien und anderen handwerklichen Zweigen sind Stichsägen fast immer auch in den jeweiligen Werkstätten zu finden.

Eine Stichsäge ist auch im privaten Bereich immer wieder ein hilfreiches und nützliches Werkzeug, wenn man beispielsweise ein handwerkliches Hobby hat.

Bei Privatem Innenausbau der eigenen 4 Wände, oder wenn eine Gartenlaube gebaut werden soll, kann man eine Stichsäge gut gebrauchen und sollte daher auch immer eine griffbereit haben.

Denn auch bei diesen „Bauvorhaben“ geht eigentlich nichts ohne Stichsägen.

Im Vergleich, wie oben schon erwähnt, mit einer Handkreissäge kannst Du mit einer Stichsäge ganz einfach Kreise oder Rundungen jeglicher Art ausschneiden. Das klassische Beispiel hierfür ist das Aussägen der Arbeitsplatte für eine Spüle in der Küche. Schnell und einfach kann ein runder Ausschnitt durchgeführt werden.

Mehr Informationen lesen Sie im Artikel „Welche Anwendungsmöglichkeiten für Stichsägen gibt es?

Wer allerdings sehr genau Rundungen Sägen möchte, wie zum Beispiel bei der Herstellung von Möbelstücken, sollte sich auch eine Oberfräse näher anschauen. Diese eignen sich besonders für sehr präzises und feines ausschneiden bzw. ausfräsen.

Mit Oberfräsen können außerdem Kanten abgeflacht, Dübel-Löcher gefräst und Verzierungen kreiert werden. Eine ideale Ergänzung zur Stichsäge. Oberfräse Ratgeber mit Tipps und Tricks zum Arbeiten gibt es hier.

Beliebte Modelle

Letztes Update am November 22, 2017 6:53 pm

Technische Daten und Tipps zum Kauf!

Generell gilt beim Kauf von Werkzeugen immer, dass man die Qualität grundsätzlich an erster Stelle stellen sollte.

Auch beim Kauf einer Stichsäge ist daher stets auf die Qualität zu achten. Der Preis der Stichsäge sollten daher zunächst einmal in den Hintergrund treten. Die gebotene Leistung spielt die wichtigste Rolle, vor allem wenn die Stichsäge für gewerbliche Zwecke, zum Beispiel für die eigene Werkstatt genutzt wird. Aber auch beim Zuschneiden von härteren Materialien und Öfteren Benutzung als Heimwerker sollte ein Auge auf hochwertige Modelle geworfen werden.

In der Regel sollte bei sehr häufiger Anwendung Maschinen ab 650 Watt bevorzugt werden. Diese Modelle haben die nötige Power um schnell und ausdauernd damit arbeiten zu können.

Besonders Pendelhubstichsägen können im Dauereinsatz überzeugen und sind bei Profis mittlerweile Standard. Ein einstellbarer Pendelhub ist dabei für ein feines oder schnelles und grobes arbeiten am Werkstück zuständig und sollte bei Profis nicht fehlen. Bei günstigen Heimwerkermodellen sucht man das allerdings vergebens. Was wiederum auch kein Weltuntergang bedeutet. Gesägt kann mit so einer Stichsäge natürlich auch.

Sonderausstattungen wie Drehzahlregulierung, Gebläse- oder Staubsaugeranschluss sowie Lasermodul sind für ein Sauberes und effizientes Arbeiten gut geeignet und ermöglichen ein einfaches Zuschneiden der Materialien. Auch hier gehören diese Merkmale eher zu hochpreisigen Stichsägen, als zu Sonderangeboten aus dem Baumarkt.

Letztendlich entscheiden Sie welches Modell in Frage kommt. Zur besseren Orientierung helfen sicherlich auch unsere Produktvorstellungen der bekanntesten Modelle.

Akku oder Kabel?

Auch Akku-Stichsägen sind gerade bei Profis sehr angesagt. Die Unabhängigkeit vom Stromanschluss hat besonders auf Baustellen große Vorteile. Kein Verlängerungskabel bis zur nächsten Steckdose ziehen und ein Aufpassen auf das eigene Kabel beim Sägen entfällt ebenfalls. Denn ein versehentliches durchsägen des Stromkabels, wenn es beispielsweise unter dem Werkstück liegt, kann durchaus schnell passieren.

Die Flexibilität beim Arbeiten ist mit einer Akku-Stichsäge wesentlich besser. Der Freiraum ohne lästiges Kabel zu Sägen ist einfacher und effizienter.

Das flexible Arbeiten mit einer Akku-Stichsäge schlägt sich allerding im Preis nieder. Der Luxus ist schon wesentlich höher als ein Modell mit Kabel.

Die dadurch entstehenden Mehrkosten sollte man sich vorher überlegen, ob man diese Sonderausstattungen auch wirklich braucht.

Erfahren Sie weitere Informationen zu Vor-und Nachteilen von Akkustichsägen hier.

Stichsägen Zubehör

Beim Kauf einer Säge sollte gleich ein Set Sägeblätter mit bestellt werden. Dadurch ist man für alle Eventualitäten und verschiedener Werkstoffe gewappnet, denn meist sind nur ein oder zwei Sägeblätter zur Säge beigelegt.

Zusammenfassung. Auf das sollte geachtet werden!

  • Wie oft wird die Stichsäge genutzt?
  • Was wird geschnitten? Welche Leistung wird dafür benötigt?
  • Stromanschluss oder Akkubetrieb?
  • Was wird an Sonderausstattung benötigt?
  • Es sollte eine Stichsäge möglichst mit einstellbarem Pendelhub sein.

Die Top Stichsägen Hersteller

Natürlich gibt es Stichsägen von no-name Herstellern. Doch beim Kauf einer Stichsäge sollte man vielleicht besser auf einen bekannten Markenhersteller zurückgreifen.

Bosch, Makita, Festool, und Metabo sind bekannte Hersteller, wenn es um elektrische Stichsägen geht. Zudem gelten Stichsägen dieser Hersteller regelmäßig in bekannten Tests als besonders zuverlässig, robust und langlebig.

Bosch bietet mit der grünen Serie gerade für Heimwerker sehr gute und kostengünstige Modelle an. Die Stichsägen der blauen Bosch-Serie sind wie die meisten Modelle von Makita, Festool und Metabo für ein professionelles arbeiten gedacht. Was allerdings nicht heißen soll, das diese nichts für Heimwerker sind. Sie sind hochwertiger und Leistungsfähiger als günstige Modelle.